„So, wie du mich willst, so will ich sein“

7. März 2018 | Von | Kategorie: Rezensionen

Wartberg

Rezension von ………………………… Hermine Touschek

William Shakespeares »Was ihr wollt« zählt zu den bekanntesten Komödien der Weltliteratur. Der Theaterklub Wartberg an der Krems hatte am 2.3. mit diesem Klassiker Premiere. Regie führte Anton Wolfram.
Der Originaltitel, „Twelfth Night Or What You Will“, nimmt Bezug auf die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und Dreikönig, in der die Menschen ausgelassene Feste feierten, um die winterliche Dunkelheit und die tiefsten inneren Ängste zu vergessen.

Viola und ihr Zwillingsbruder Sebastian werden bei einer Schiffskatastrophe getrennt – jeder hält den anderen für tot. Viola strandet auf der Insel Illyrien. Als Mann verkleidet tritt sie unter dem Namen Cesario in den Dienst des Herzogs Orsino und verliebt sich in ihn. Dieser liebt aber seit langem die Gräfin Olivia, die nichts von ihm wissen will.
Orsino schickt Cesario als Boten zu Olivia, damit dieser das Herz der Gräfin für den Herzog gewinnt. Allerdings verliebt sich Olivia in den vermeintlichen Jüngling. Der Beginn einer kurzweiligen Verwechslungskomödie, die etwas kompliziert wird, als auch noch Violas totgeglaubter Bruder Sebastian auftaucht.

Zu Beginn des Theaterspiels stellt der Narr Feste (und Regisseur), Anton Wolfram, in einer Videoeinspielung die Charaktere vor und umreißt die Handlung ……… Shakespeare for beginners.

Thomas Hinterwirth ist ein wehleidiger Orsino, der sich mit Inbrunst seinem Leid hingibt. Anita Mair ist charmant und lässig, mit der nötigen Ernsthaftigkeit, auf der Suche nach ihrem Gegenstück Liebe – oder, was sie dafür hält. Angela Maurer als Olivia ist stolz und unnahbar und verfällt letztendlich selbst in einen Liebestaumel.

Die Nebenfiguren, für die es auch um Begehren und Täuschen geht, spielen in diesem Stück eine große Rolle. Sir Toby Rülps (Herbert Brunner), Olivias Onkel, ist ein nichtsnutziger Trunkenbold, die Kammerzofe Maria (Andrea Rauscher) keck und erotisch, Junker Andrew Bleichenwang (Christian Kraxberger), einfältig und tölpelhaft. Gemeinsam treiben sie mit dem verhassten Haushofmeister Malvolio ihre bösen Scherze, der die tragische Figur in dieser Komödie ist.
Christa Haunschmid lässt bei ihrem Malvolio absolut keine Lebenslust aufkommen und wird – getrieben durch schlimmste Eitelkeit – Opfer einer Intrige.
Regisseur Anton Wolfram gelang eine unterhaltsame Inszenierung dieser Verwechslungskomödie mit skurrilen, komischen Figuren – der hier und dort eine Kürzung noch ganz gut getan hätte. Das Problem, die verschiedenen Schauplätze im Bühnenbild umsetzten zu können, wurde durch das Zusammenbauen verschiedener Würfel sehr gut gelöst.

Noch zu sehen am:

7.3., 9.3., 10.3. jeweils um 20 Uhr und am 11.3. um 17 Uhr

http://www.theaterklub-wartberg.at/stuecke/was-ihr-wollt.html

Schreibe einen Kommentar

*