Alltagsbeobachtungen

9. Juli 2018 | Von | Kategorie: Rezensionen

Polt

Rezension von ……………………. Hermine Touschek

Nachdem das Gusentheater Gallneukirchen in den letzten Jahren mit Artmann, Jandl und Mrozek etwas „schwerere“ Kost auf dem Spielplan hatte, gibt es heuer zum 10jährigen Jubiläum ein „leichteres“ Sommermenü. Unter dem Titel „POLTerABEND“ werden Szenen und Monologe des bayerischen Kabarettisten und Schauspielers Gerhard Polt serviert.

Polt ist ein unnachahmlicher Satiriker mit feinsinniger Beobachtungsgabe. In den Figuren des Polt mag sich der eine oder andere wiederfinden – oder er kennt zumindest jemanden, auf den die gezeigten Charaktereigenschaften zutreffen. Ironisch aufbereitete Lebenserfahrung mit psychologischen Erkenntnissen ….. von Kindererziehung bis zu intoleranten Nachbarn. Polts scharfsinnige Menschenstudien zeigen die Zerrissenheit der bürgerlichen Scheinwelten – hinter jedem humorigen Satz lauert ein Abgrund.

Pernhard Paumann und Josef Mostbauer haben sich in dieser Produktion die Regiearbeit aufgeteilt. Das wunderschöne Warschenhofergut wird im Innenhof und sogar vor dem Hühnerstall bespielt.

Ein wunderbares Opening zeigen Inge und Bernhard Paumann mit dem „Großbrand“, unter Einsatz von Feuerwehrsirene und Rauchschwaden. Das spielfreudige Ensemble der Theatergruppe beschert dem Publikum einen Abend mit tiefgründigem Humor.

Eine stimmige Untermalung des Abends steuert das Bläserensemble der Stadtkapelle Gallneukirchen, unter der Leitung von Alfred Haunschmidt, bei.

Noch zu sehen am:

20. und 21. Juli jeweils um 20 Uhr
22.Juli um 18 Uhr
27. u. 28. Juli jeweils um 20 Uhr
29. Juli um 18 Uhr

http://www.gusentheater.at/#xl_xr_page_index

 

Schreibe einen Kommentar

*