Was für ein Mensch…

3. Mai 2018 | Von | Kategorie: Rezensionen

Kirchdorf

Rezension von ……………………… Bernhard Paumann

klagt der Chor über den Lebemann, Verführer und Glaubensverweigerer Don Juan im gleichnamigen Stück von Moliere, das wunderbar stimmig im Theater in der Werkstatt in Kirchdorf an der Krems in Szene gesetzt wurde. Die Regie von Johanna Horcicka und Eva Bodingbauer lebt von der Fülle der Einfälle, die vielleicht erst auf den zweiten Blick auffallen, einem äußerst kargen Bühnenbild, das erst mit Kreidestrichen während des Spiels entsteht, und den Puppen, die die Handlung stupend weitertreiben, sowie der improvisierten Musik auf der E-Gitarre (Jürgen Peer), die schräg und mit Anleihen aus „Don Giovanni“ das Bühnengeschehen genial begleitet und interpretiert.

Die kalte Gefühllosigkeit, den verlogen-schmeichlerischen Charme, den Sarkasmus und die Provokationslust des Weiberhelden Don Juan verkörpert, nein lebt Kurt Geiseder, ihm zur Seite als alter ego die Puppe (lebendig geführt von Rosa Teutsch). Ein komödiantisches Feuerwerk schießt die Dienerschaft (Martina Geiseder, Elisabeth Neubacher und Thomas Hochreiter) mit den Mitteln der commedia dell’arte ab, wobei von den Masken nur mehr die überlangen Nasen geblieben sind. Und es ist unglaublich, was alles so an Requisiten in einen Koffer passt.

Ingrid Pohn als im Stich gelassene Elvira zeigt rührend die „verbohrte“ Liebe zu diesem Monster in Liebessachen und dann wieder als Kaufmann Dimanche eine wundervolle Karikatur des „Kaufmanns von Venedig“. Gertraud Waldhör-Saatmann, Eva Hebesberger, Tamali Kurka und Helga Lang (beeindruckend mit wie kleinen Drehbewegungen des Fußes sie den Charmeur zu Boden zwingt) vervollständigen ein Ensemble, das von Spielfreude förmlich beseelt ist. Sehr bemerkenswert auch die teils übertrieben klare Sprache (Sprechtraining Helga Gutwald), die das Spiel auf eine höhere Ebene stellt.

Bleibt nur zu sagen: Amateurtheater vom Feinsten (wie immer)

Noch zu sehen:
am 4. und 5. Mai jeweils um 20 Uhr

http://www.theater-kirchdorf.at/content.html

Schreibe einen Kommentar

*