Fahr mit der Bahn,

14. Februar 2020 | Von | Kategorie: Rezensionen

Rezension von …………………………… Christian Hanna

komm entspannt an, heißt es oft. Dass das nicht immer zutrifft, zeigte das Theater Schönau mit der dreiaktigen Komödie Stress im Champus – Express von Bernd Spehling, in der ein Gaunerpärchen ausgerechnet in einem Luxuszug ordentlich in Bedrängnis gerät. Die Betreibergesellschaft ist nämlich auf die Idee gekommen, mit einem Barwagen mit exklusiven Getränken den Umsatz zu steigern. Da sollte wohl die Kasse klingeln, meinen auch Kati und Rudi Rommel (Michaela Lehner und Thomas Langegger) zuversichtlich und fahren mit der simplen wie genialen Absicht (wie sie meinen) mit, die Schampus – Einnahmen kurz vor einem Halt zu rauben und dann so schnell wie möglich den Zug zu verlassen. Die verlässliche Unzuverlässigkeit auch dieser Bahngesellschaft macht ihnen einen Strich durch die Rechnung: Der Halt fällt aus! Aber Polizisten werden bei einem Halt auf freier Strecke an Bord genommen, und so sind die beiden gezwungen, bis zum Endbahnhof mit der Beute herumzujonglieren, wobei ihnen alle möglichen kuriosen Passagiere und die etwas unterbelichteten Exekutivbeamten das Leben schwer machen. Dass die verhinderten Räuber ohne das Geld aussteigen werden, wird schnell klar; zwei gewiefte subalterne weibliche Bahnbedienstete sind einfach schlauer als alle.

Petra Krieners kurzweilige, flotte Inszenierung beginnt, wie könnte es anders sein, selbstverständlich mit einer geplanten Abfahrtsverspätung, ehe das Geschehen Fahrt aufnimmt. Wunderbar auch Karl Langegger als demotivierter Schaffner, wenn er versucht, Fahrgäste wie den Sonnyboy – Versicherungsmakler Stefan Fettenläufer (Gabriel Tober-Kastner auf der ständigen Jagd nach dem Abschluss) oder einem verärgerten Radsportler (Jürgen Peirlberger) einen Weg durch den Tarifdschungel zu weisen. Katrin Windischhofer gibt eine strenge Zugchefin, Klaudia Windischhofer die ums Enkerl besorgte Oma, Vanessa Wansch das Enkerl als z’wideren pubertären Punk, Renate Minichberger eine spitzzüngige Pathologin. Jonathan Schmalzer, Jasmin Kriener, Anna und Vanessa Wansch versuchen als nicht allzu helles Ermittlerteam Licht in die Sache zu bringen, während die anfängliche Zuversicht des Räuberpaares zusehends abblättert. Demonstratives Desinteresse an ihren Gästen zeigt Barbara Schmalzer als Bistrokellnerin Gertrud, und auch Helga Schmalzer zeigt als Reinigungskraft Ilse, dass sie nicht vorhat, vor Überarbeitung zu kollabieren – ihre Ruhe liegt wohl in der Kraft des Wissens, dass ein Batzen Geld auf sie wartet!

Und ein Kompliment auch an Mario Andorfer und sein Team für den schönen Bistro – Waggon.

Schreibe einen Kommentar

*